Innendämmung

Die Innendämmung ist das geeignete Dämmverfahren für die Verbesserung des Wärmeschutzes an den Aussenwänden bestehender Gebäude, wenn eine Dämmung von außen nicht in Frage kommt. Die Innendämmung weist niedrige Herstellungskosten auf und kann wahlweise auch Schritt für Schritt ausgeführt werden. Eine wichtige Feststellung gleich zu Anfang: Die Innendämmung steht zu Unrecht in dem Ruf Feuchte- und Schimmelschäden zu verursachen. Die Zahl solcher Schäden nach Innendämmmaßnahmen ist klein und beruht stets auf einer unsachgemäßen Ausführung der Dämmung. Genau wie bei jeder anderen Baumaßnahme gilt: Innendämmungen müssen sorgfältig ausgeführt werden; dann werden Bauschäden vermieden.

Innendämmung ist z.B. besonders in den folgenden Fällen sinnvoll:

  • das Gebäude oder die Fassade steht unter Denkmalschutz;
  • die Fassade soll erhalten bleiben (Sichtfachwerk, Sichtmauerwerk etc.);
  • eine äussere Dämmung kann wegen fehlender Grenzabstände oder technischer Probleme nicht ausgeführt werden;
  • Kellerräume sollen nachträglich beheizt werden;
  • das Gebäude wird dauerhaft nur teilgenutzt und teilbeheizt (z.B. Kirchen)

  • Terminkalender

    << Okt 2019 >>
    MDMDFSS
    30 1 2 3 4 5 6
    7 8 9 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31 1 2 3
  • Die aktuelle KlimaTisch-Broschüre

    KlimaTischroschüreIn unserer neuen Klimatisch-Broschüre finden Sie wertvolle Informationen und Tipps, wie sie effizient Energie sparen können.

    Download

Unsere Mitglieder