Im “WATTBEWERB”

18. August 2021um 21:58

Klimatisch

… mit 120 anderen Städten Photovoltaik-Champion werden

Stadt Gütersloh nimmt am bundesweiten Wettbewerb teil und wirbt für Ausbau der Solar-Energie.

Ein weiterer Beitrag zum kommunalen Klimaschutz: Die Stadt Gütersloh nimmt an einem bundesweiten Wettbewerb zwischen Städten und Gemeinden teil, die gegenseitig um den schnellsten Ausbau ihrer Photovoltaik-Erzeugung wetteifern. Dieser sogenannte “Wattbewerb” wurde im Februar 2021 durch Fossil Free Karlsruhe, Parents for Future Germany, Fridays for Future Deutschland und Scientists for Future Deutschland ins Leben gerufen. Gütersloh misst sich dabei mit inzwischen mehr als 120 Städten.

Das Wettbewerbsprinzip: Pro Kommune wird die produzierte Leistung an Kilowattstunden anhand der im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur registrierten Photovoltaikanlagen ermittelt. Sieger des Wattbewerbs ist die Stadt, die als erstes eine Verdoppelung der Produktion seit Beginn des Wattbewerbs erreicht hat.

Gütersloh ist im aktuellen und vorläufigen Ranking bereits weit oben gelistet, was man unter
www.wattbewerb.de tagesaktuell mitverfolgen kann. Dem Ranking ist zu entnehmen, dass die durch die Photovoltaik-Anlagen in Gütersloh produzierte Stromleistung seit dem Stichtag am 21. Februar dieses Jahres kontinuierlich angestiegen ist. Damals lag sie bei 291 Watt Peak pro Einwohner. So ist ersichtlich, dass Gütersloh offenbar schon seit Langem gute Bedingungen für den Ausbau der Stromproduktion durch Photovoltaik bietet. Im Rahmen eines anderen Wettbewerbs hatte Gütersloh immerhin vor einigen Jahren bereits den Titel als „Solarhauptstadt Deutschlands“ inne.

Das wurde auch bei der Sitzung letzten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Klimaschutz vor der Sommerpause betont (21.6.21). Einstimmig beschloss die Politik hier die Wettbewerbsteilnahme auf Grundlage des Antrags der Ortsgruppe von “parents for future”.

Die Stadt Gütersloh wird im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit für den Wattbewerb nun dazu aufrufen, im Stadtgebiet durch mehr Photovoltaik – privat und gewerblich – einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Dazu können Gütersloher z.B. auch Mittel aus dem Förderprogramm für Gebäudesanierung und Photovoltaik-Anlagen abrufen, das bereits gut angenommen wurde und Güterslohs Chancen beim Wattbewerb noch einmal zusätzlich erhöhen dürfte.

Auskünfte zum Förderprogramm und zum Wattbewerb erteilt der Fachbereich Umweltschutz, Leif Pollex (Klimabeauftragter) unter 05241822330 oder leif.pollex@gutersloh.de.

Quelle:
https://www.guetersloh.de/de/rathaus/presseportal/news/meldungen/wettbewerb-solar-energie.php

  • Terminkalender

    << Sep 2021 >>
    MDMDFSS
    30 31 1 2 3 4 5
    6 7 8 9 10 11 12
    13 14 15 16 17 18 19
    20 21 22 23 24 25 26
    27 28 29 30 1 2 3
  • Die aktuelle KlimaTisch-Broschüre

    KlimaTischroschüreIn unserer neuen Klimatisch-Broschüre finden Sie wertvolle Informationen und Tipps, wie sie effizient Energie sparen können.

    Download

Unsere Mitglieder